Datenschutz: Wollen Sie mich pflanzen?

Das ist natürlich nicht unsere Meinung, aber wir hören sie seit einigen Monaten sehr oft. Dabei ist es ganz klar, auch wenn es ganz sicher meistens nicht angenehm ist: Wir dürfen niemandem, auch nicht dem Partner, den Eltern oder Kindern Informationen zu unseren Gemeindemitgliedern geben. Und erst recht nicht anderen Institutionen, wie etwa der röm.-kath. Schwesterkirche. Das erschwert unsere Arbeit, aber es gibt keine Ausreden mehr. Wir ersuchen daher um Verständnis, dass wir keine Auskünfte geben dürfen, weder am Telefon noch per Mail. Das betrifft Angelegenheiten der Zugehörigkeit (Eintritt, Austritt), der Matriken (Taufe, Trauung), als auch des Kirchenbeitrages. Die persönliche Vorsprache ist unumgänglich.

Kommentare sind geschlossen.